Zurück

| Alda: Die Nacht ist nicht nur draußen dunkel – auch in den Polizeiwachen bleibt das Licht aus

Der Hagener Landtagsabgeordnete Ulrich Alda (FDP) kritisiert die nächtliche Schließung der Polizeiwachen Haspe und Hohenlimburg. Die WP berichtetet dazu am 16.03.2017.

Alda nennt dazu in gewohnt knapper Art die Fakten.

  1. Die Bevölkerung will weiterhin auch nachts besetze Wachen in Haspe und Hohenlimburg haben. Eine nächtliche Schließung wird als Vorstufe zur endgültigen Schließung gesehen.

  2. Dem Vernehmen nach halten auch die Bediensteten der operativen Ebene eine nachts besetzte Wache weiterhin für wichtig. Demnach kann es Lagen geben, bei denen stundenlang kein Wagen / Polizist in Hohenlimburg oder Haspe ist.

  3. Am Beispiel der Polizeiwachen in Hohenlimburg und Hagen wird das ganze Organisationschaos der Düsseldorfer Landesregierung deutlich. Sieben Jahre haben wir nun immer gehört, wie angeblich gut der direkte Draht der beiden Abgeordneten Wolfgang Jörg und Hubertus Kramer in die NRW-Regierung ist. Das können sie ja nun an dem Fall der Polizeiwachen zeigen – funktioniert hat es ja schon bei der Regionale nicht.

„Das Innenministerium in Gestalt des Ministers, ist ein großer Verschiebebahnhof, auf dem die Verantwortung entweder an die untergeordneten Ebenen, Berlin oder wenn die Plätze belegt sind, dann auf die Gleise der Schwarz-Gelben Regierung von 2005-2010 geschoben wird“, sagte Alda verärgert und fügte hinzu „Sicherheit und das Aufsuchen einer Polizeiwache haben nichts mit dem Ladenschlussgesetz zu tun. Kriminalität kennt keine Öffnungszeiten.“

Zurück